Kammermusik

Omaggio a Francesco

Omaggio a Francesco
West-Eastern Reflections on Landini

MIXTURA
Katharina Bäuml, Schalmei
Margit Kern, Akkordeon

Gäste:
Ehsan Ebrahimi, Santur
Arsalan Abedian, Santur

Katalognummer: 21109

Seit ihrem ersten gemeinsamen CD-Projekt im Jahr 2011 entwickeln Katharina Bäuml (Schalmei) und Margit Kern (Akkordeon) als Ensemble Mixtura Programme, die Musik des Mittelalters oder der Renaissance mit für die beiden Musikerinnen in Auftrag gegebener Neuer Musik kombinieren. Vorgabe hierbei ist die Auseinandersetzung mit je einem besonderen Ausgangspunkt, der im Verlauf der Programme beide Musik-Bereiche miteinander in Verbindung bringt. Das vorliegende Album dreht sich um eine Ikone der Musik aus dem Trecento und lotet aus, in wie weit Themen des 14. Jahrhunderts auch mit heutigem Gedankengut und heutiger Ästhetik kompatibel sind. 

 

New Goldberg VariationsNew Goldberg Variations

David Geringas violoncello
Ian Fountain piano

Katalognummer: 21108

David Geringas hatte von der Existenz der New Goldberg Variations schon 1997 kurz nach ihrer Uraufführung erfahren und integrierte in sein Projekt ‘Bach Plus’ Auszüge aus John Coriglianos Fancy on a Bach Air als Einleitung zu Bachs Cello-Suite Nr. 1. Als er 2014 eine CD mit Werken amerikanischer Komponisten plante, erinnerte er sich der New Goldberg Variations und führte schon 2015 diese Stücke, die genau der Länge einer Programmhälfte in einem Konzert entsprechen, zusammen mit dem Pianisten Ian Fountain, der auch auf der vorliegenden Aufnahme mitspielt, erstmals im italienischen Parma auf. Ein Jahr später, anlässlich eines Interviews zu seinem 70. Geburtstag, wurde die Idee für diese CD konkretisiert. 

 
TREATISES on Trans-Traditional Aesthetics Ensemble Extrakte Sandeep Bhagwati  Sören Birke - Ravi Srinivasan  Cathy Milliken - Deniza Popova  Wu Wei - Ji-eun Kang Hoo Yong - Farhan Sabbagh Gregor Schulenburg - Klaus Janek Sandeep Bhagwati

TREATISES
on Trans-Traditional Aeshetics
Ensemble Extrakte
Sandeep Bhagwati

Sören Birke - Ravi Srinivasan
Cathy Milliken - Deniza Popova
Wu Wei - Ji-eun Kang
Hoo Yong - Farhan Sabbagh
Gregor Schulenburg - Klaus Janek
Sandeep Bhagwati

Katalognummer: 21104 

"Ensemble Extrakte – dieser Name umreisst ein musikalisches Programm. Die 13 Traktate dieses Albums bilden ungewöhnliche Begegnungen seismographisch in Klängen ab. Als wir im Januar 2013 die 11 musikalisch polyglotten Mitglieder des Ensembles miteinander zum Musizierenbrachten, kam fast jeder von ihnen aus einem anderen musikalischen Hintergrund und einer anderen Kultur. Manche waren Virtuosen in mehr als einem Genre, mehr als einer Tradition. Jedem von ihnen bedeutete Musik etwas Anderes, sie musizierten jeder für ein jeweils ganz anderes Publikum. Aber wir alle lebten in Berlin – und wir wollten gemeinsam an einer Musik arbeiten, in der sich unser Ensemble in seinen Wurzeln und seinen weltumspannenden Träumen getreu abzeichnen würde." Sandeep Bhagwati

 
Anatolijus Šenderovas. Music for Strings

Anatolijus Šenderovas.
Music for Strings

Art Vio | FortVio
Ingrida Rupaitė-Petrikienė | Kristijonas Venslovas
Tomas Petrikis | Povilas Jacunskas 
Indrė Baikštytė 

Katalognummer: 21102

Die vorliegende Aufnahme bietet einen Einblick in das kammermusikalische Schaffen des litauischen Komponisten Anatolijus Šenderovas aus den Jahren 2000 bis 2015. Klar erkennbar sind die typischen Merkmale der Musik Šenderovas' – klare Emotionalität, gemäßigter Modernismus, starke Dramaturgie. Das Streichquartett Nr. 3 kann zweifelsfrei als eines der bedeutendsten Musikwerke Litauens der vergangenen Jahre bezeichnet werden. Es erklingt hier in einer Aufnahme mit dem Streichquartett Art Vio, das ebenso wie das Ensemble FortVio eine enge künstlerische Freundschaft mit dem Komponisten verbindet.
Ebenso erklingen Bearbeitungen von Werken, die dem litauischen Cellisten David Geringas gewidmet sind - der besonderen Freundschaft und langjährigen Zusammenar-beit der beiden Künstler zugedacht.

 
Meinten Sie: RED

Peter Gahn
Meinten Sie: RED

ensemble reflexion K
Leitung: Gerald Eckert

Katalognummer: 21097

Die multi-perspektivische Kunst des Kubismus und die „pluralistische“ Kompositionsweise Bernd Alois Zimmermanns zählten zu den frühen Eindrücken des Komponisten Peter Gahn.
Dass er Anregungen auch aus anderen Kunstformen empfängt, ist bis heute ein Charakteristikum seiner Musik: Viele seiner Werke öffnen sich zur bildenden Kunst, zu Architektur, Literatur, Tanz, Theater und Film, die oft auch direkt in die Aufführung einbezogen werden. Den Wechsel der Kontexte und Perspektiven praktiziert Peter Gahn aber auch in den binnenmusikalischen Strukturen: Innerhalb eines Werkes oder in Werkgruppen, deren einzelne Teile in unterschiedlichen Konstellationen simultan aufgeführt werden können.

Eine Koproduktion von Deutschlandfunk und Dreyer Gaido Musikproduktionen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4